Siegfried Spektakel Xanten

Siegfried Spektakel

Siegfried Spektakel


Vier Tage dauert das jährlich stattfindende Siegfried Spektakel bei dem sich in den Parkanlagen zwischen dem Klever Tor und der Rheinstraße in Xanten - dem Geburtsort des Helden der Nibelungensage - Ritter, Akrobaten und Gaukler, Musiker, Handwerker und Händler zum mittelalterlichen Markttreiben treffen. Das von dem Veranstalter Sündenfrei organisierte Mittelalterfest fand in 2012 zum 10. Mal statt.

Ritterturnier
Zu den Attraktionen des Spektakels gehören die Ritterspiele, bei dem König Siegismund die Krone gegen seinen Sohn Siegfried verteidigen muß. Aber zuerst wird eine kleine Prinzessin aus der Zuschauerschar auserkoren, die

Lanzenstechen

Lanzenstechen

während des Kampfes auf die Krone aufpassen muß. Nachdem Siegismund und Siegfried die anderen Ritter beim Lanzenstechen (Tjost) besiegt haben, kommt es zum entscheidenden Kampf zwischen Vater und Sohn, bei dem anfangs Siegismund die Obehand behält und Siegfrieds Pferd zu Fall bringt. Aber Pferd und Reiter bleiben unverletzt und beim nächsten Anlauf stößt Siegfried dann den Vater mit seiner Lanze vom Pferd. Somit wird Siegfried neuer König und erhält die Krone. Und während der Gekrönte nun mit seiner Prinzessin stolz über den Platz reitet, schleicht sich Siegismund - gar nicht mal so erbost über das neue Rentnerdasein - zu den Zelten.
Neben dieser eindrucksvoll inszenierten Show zeigen die Ritter, nicht weniger beeindruckend ihr Können bei den anderen Disziplinen mittelalterlicher Turniere wie Saustechen, Ringstechen, Schwertkampf und Rolandreiten.

Ringstechen

Ringstechen

Fangdorn
Fangdorn, der feuerspeiende Drache kann nicht nur meterlange Flammen speien, das 10 Meter lange und 3 Meter hohe Kunstobjekt

Fangdorn

Fangdorn

von Guido Peter kann auch fauchen, brüllen und Rauch aus seinen Nüstern blasen, so zum Beispiel wenn er von den Kindern mit Löwenzahn statt mit Gänseblümchen gefüttert wird, denn Löwenzahn mag er nicht. Aber ansonsten ist er ein friedlicher Geselle und zwinkert mit den Augen und läßt sich streicheln - Aber Vorsicht! Laut dem Erbauer nur von Kindern und Jungfrauen. Und wie auch bei den Menschen muß er ab und zu die Nase geputzt bekommen, damit er wieder so richtig Qualmen kann.

Die Nase ist wieder frei

Die Nase ist wieder frei

Gaukler

Gaukler Lupus

Gaukler Lupus

Vor der großen Marktbühne im Schatten des Klever Tores steht Gaukler Lupus auf einem Tisch und erfreut das Publikum mit seinem Programm. Lupus im bürgerlichen Leben Michael Wolf jongliert nicht nur mit fünf Feuerkeulen, sondern auch mit bis zu sieben Bällen.


Mit kleineren Bällen, nämlich Tischtennisbällen, gibt sich Gaukler Fleapit zufrieden. Der sich selbst als Adonis bezeichnende Waliser jongliert mit drei Bällchen im Mund. Das hat den Vorteil, daß sein Redefluß dadurch eingeschränkt ist, denn wer von seinen Zuschauern nicht richtig bei der Sache ist oder die Vorstellung vorzeitig verläßt, hat mit lautstarkem Ärger zu rechnen - Publikumsbeschimpfung gehört bei diesem Verbalkomödianten zum Programm.
Glaukler Fleapit

Glaukler Fleapit
Mittelalterliche Klänge

Furunkulus

Furunkulus

Mit Sackpfeifen, Schellen, Davul, Donnertrommel und anderem mittelalterlichen Gerät fordern »Die Spielleut der Ewigkeit« Robert Geldner, Siegfried Fuchs, Mario Stieber, Florian Berger und Lothar Lehner aus dem bayerischen Plattling als Furunkulus die Besucher zum Tanz.

Dudelzwerge

Dudelzwerge


Auch die Dudelzwerge heizen mit ihren Klängen das Publikum vor der Marktbühne ein. Oder es erklingen wohlfeile Balladen von Emilia Noir, die ansonsten die Saiten zupft. Und zwischen den Stücken erzählen die Mannen um Herrn U. dem Grimmzwerg kleine Stegreifgeschichten deren Ende nicht immer absehbar ist.

Scharlatan

Scharlatan

Etwas ruhiger geht es an der anderen Seite des Marktes zu, dort spielt auf historischen Instrumenten die Gruppe Scharlatan. Das Spielmannstrio aus Sachsen führt die Zuhörer mit tradi-tionellen Weisen aus Europa und dem Orient gemischt mit Gaukelei und Jonglage nicht nur auf eine Reise in vergangene Zeiten.

Schmiedemeister Sandro Dorst
Ein Stück weiter gibt es nun ganz andere Kläge, hier schwingt Kunstschmiedemeister und Bildhauer Sandro Dorst aus dem thüringischen Sonneberg an seinem Amboß den Hammer. Auf grüner

Mittelalterliche Schmiede

Mittelalterliche Schmiede

Wiese hat er Esse, Blasebalg und alles was zu einer Schmiede gehört aufgebaut. Gerade schmiedet er den Standfuß für ein Windspiel und prüft nun den richtigen Sitz. Und kaum fertiggestellt regt sich auch schon Interesse bei der Kundschaft für das neue Werk des Künstlers.

Sandro Dorst

Sandro Dorst

Sandro Dorst

 

Märchenhaft

Märchenstunde

Märchenstunde

Gegenüber hat sich nun das große und kleine Volk versammelt und lauscht der Geschichtenerzählerin Kerstin Otto. Gestenreich und mit eindringlicher Mimik erzählt sie von »Erhabenen und Bettlern, Füchsen und Strolchen, Pferden und Mäusen, Schiffen und Vögeln, von Brot und Liebe ...«

Kerstin Otto

Kerstin Otto

Markttreiben

bild text eingeben

Derweil geht rundherum das Marktgeschehen fröhlich weiter, wobei nicht immer ersichtlich ist wer zu den Akteuren gehört, denn viele der Besucher haben sich entsprechend gekleidet, was sicherlich nicht nur daran liegt, daß gewandete Besucher eine Eintrittsermäßigung erhalten.

bild text eingeben